Gasteiner Heilstollen

Energetische Akupunktmassage: Ablauf & Wirkung

Akupunkt-Massage nach Penzel  arbeitet als Regulationstherapie nach den Regeln der TCM (Traditionellen Chinesischen Medizin). Als erfolgreiche Kombination klassischer chinesischer Erkenntnisse über den Energiekreislauf im menschlichen Körper, über die Ab- und Umlenkbarkeit von Energieströmen im Organismus mit Methoden der physikalischen Therapie findet die energetische Akupunkt Massage (APM) nach Penzel seit vielen Jahren auch immer mehr an Beachtung in der Schulmedizin.

Schmerzen insgesamt und schmerzhafte Erkrankungen des Bewegungsapparates insbesondere werden als Energieblockade, als Stau oder zumindest als gestörter Fluss des Qi (der universellen Lebensenergie) in bestimmten Meridianen gesehen. Die APM wird begonnen mit einer Erhebung des sog. energetischen Befundes. Besondere Beachtung wird auch den Iliosacralgelenken geschenkt. Dann wird eine so genannte Spannungsausgleichmassage durchgeführt, als Hilfsmittel wird ein spezielles Stäbchen eingesetzt.

Die Therapie erfolgt auch in Bauchlage, ggf. auf einem speziellen Lagerungskissen. Es kann nach den ersten Sitzungen zu deutlichen vegetativen Reaktionen kommen. Daher ist immer ein Aufbau aus mehreren Sitzungen sinnvoll. Im Weiteren folgt evtl. eine Entstörungsbehandlung um Narben herum. (Die evtl. ergänzend mögliche Wirbelsäulentherapie nach Penzel beinhaltet atemphasenabhängige bestimmte Bewegungen, die dann auch zu Hause weitergeführt werden können, um Blockaden dauerhaft bzw. wiederholt zu lösen.) Die APM ist nach der TCM generell angezeigt bei vielen Schmerzzuständen im Bewegungsapparat, besonders sinnvoll bei allen Wirbelsäulen-Beschwerden, die nicht durch einen akuten Bandscheibenvorfall bedingt sind, bei Beschwerden im Schulter- und Beckengürtel, vor allem aber bei der Fibromyalgie; außerdem beim Asthma bronchiale und bei chronischer Bronchitis und chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD).