Gasteiner Heilstollen

Heilstollen-Therapie bei Arthrose: natürliche Behandlung von Schmerzen

Arthrose – eine so genannte nicht-entzündliche Erkrankung des rheumatischen Formenkreises – betrifft uns alle. Denn fast jeder über 50-Jährige erhält früher oder später in seinem Leben die Diagnose einer Arthrose.

Arthrosen sind, einfach ausgedrückt, Abnutzungserscheinungen, die das Knorpel- und Knochengewebe rund um die Gelenke betreffen und starke Schmerzen verursachen können. Diese chronische Schmerzerkrankung schreitet immer weiter fort und kann die Mobilität und Lebensqualität maßgeblich beeinflussen.

Gelenkerkrankung Arthrose – Entstehung, Verlauf und Symptome

Arthrose wird auch als eine „degenerative“ Gelenkerkrankung bezeichnet: Das heißt, Ursache der Krankheit können Fehlstellungen, dauerhafte (Über-)Belastung oder Verletzungen sein. Daraus resultiert in weiterer Folge ein vermehrter Verschleiß des schützenden Gelenkknorpels und somit eine nachhaltige Schädigung des Gelenks.

Betroffen sind meist die großen Gelenkbereiche, wie Knie- oder Hüftgelenk, die Wirbelsäule sowie auch die Hand- und Fußgelenke. Der Verlauf einer Arthrose ist meist schleichend und schreitet lebenslang fort.

Icon InformationCharakteristische Symptome einer Arthrose sind:

  • starke, vorwiegend belastungs- und bewegungsabhängige Schmerzen in den Muskeln, Sehnen oder Bändern sowie
  • fortschreitende Funktionseinschränkung der Gelenke.

Die Abnützungs- und Entzündungsprozesse können bis zur kompletten Zerstörung bzw. Verknöcherung des Gelenks mit heftigsten Schmerzen führen. Denn heilbar ist eine Arthrose nicht.

Was tun bei Arthrose? Eine Radon-Heilstollenkur bremst den Verlauf

Medikamentöse Therapien tragen zwar dazu bei, die Beschwerden zu lindern, bringen jedoch oft Nebenwirkungen mit sich.

Mit einer Radon-Heilstollenkur lässt sich der Gelenkverschleiß bei Arthrose ohne negative Begleiterscheinungen mindern. Erfahrungen zeigen: Eine Arthrose- Kur zeigt besonders gute Wirksamkeit, wenn sie auf verschiedenen Säulen aufgebaut ist:

  • Radonanwendungen im Heilstollen,
  • Bewegungstherapie,
  • muskelentspannende Anwendungen und
  • krankengymnastische Programme.

Dieses „Rundum-Konzept“ hilft, wichtige Muskelgruppen durch Dehnung und Kräftigung zu stärken und erkrankte Gelenke dauerhaft zu entlasten.

Radontherapie als schmerzlinderndes Heilmittel

Das Besondere an der Gasteiner Heilstollenkur ist das natürliche Edelgas Radon. In Verbindung mit tropischen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit sprechen Experten der Radontherapie eine explizit schmerzlindernde Wirkung zu.

Diese Schmerzlinderung hält bei unseren Arthrosepatienten im Schnitt neun Monate an. Mehr Informationen zur Wirkung einer Radontherapie finden Sie auch in unserem kurzen Video zur Heilstollen-Therapie.

Radontherapie bei Arthrose: Was sagt der Arzt?

Bertram-Hoelzl-wissenschaftlicher-leiter„Typische belastungs- und bewegungsabhängige Schmerzen ermöglichen oft weniger Bewegung. Das verschlimmert auf Dauer aber die Symptome, denn der Gelenkknorpel benötigt regelmäßige Bewegung, um geschmeidig zu bleiben. Versteifen Arthrosegelenke völlig, hilft am Ende nur noch eine künstliche Prothese.

Eine Radontherapie kann hier bremsen: Sie führt zu langandauernder Schmerzlinderung, die auch Bewegung ohne Schmerzen wieder möglich macht. Denn sie hat sowohl auf Muskel-, Sehnen und Bandansätze als auch auf die entzündlichen Vorgänge im Gelenk selbst äußerst positive Auswirkungen.“

Univ.-Doz. Dr. med. Bertram Hölzl,
Wissenschaftlicher Leiter/Gasteiner Heilstollen

Radonbehandlungen bei Arthrose

Für die Diagnose Arthrose empfehlen Mediziner eine drei- bis vierwöchige Kur mit 10-12 Einfahrten in den warmen Bergstollen. Zusätzlich werden je nach Beschwerdebild physikalische Therapien zur Dehnung, Bewegung und Stärkung verordnet.

Oftmals lassen sich totalendoprothetische Operationen dank Kuren mit Radon und Wärme vermeiden – zumindest aber hinauszögern. Krankenkassen übernehmen daher oft etwa 90% der Therapiekosten.

Kur im Gasteiner Heilstollen: Informationen & Hilfe

Icon Kurantrag PatientenserviceInformationen zum Thema Krankenkasse, Kur und Kurantrag finden Sie hier. Bei Fragen oder Unklarheiten kontaktieren Sie auch gerne unseren Patientenservice per E-Mail oder unter der Telefonnummer: +43-6434-3753-0

Unsere Mitarbeiter sind Ihnen gerne bei allen Fragen rund um die Kur, deren Antragstellung und das Thema Krankenkassen behilflich! Genauso helfen wir Ihnen natürlich gerne bei der Planung Ihres Kuraufenthalts, wenn Sie privat buchen möchten. Schmökern Sie dazu in unseren Themenseiten: