Gasteiner Heilstollen

Abrechnung mit österreichischen Sozialversicherungsträgern

Der Weg zur Gasteiner Heilstollen-Therapie

Zuerst zum Arzt

Der Antrag wird am besten von einem Facharzt ausgestellt.Ein Facharztantrag erhöht Ihre Chancen auf Bewilligung der Therapie. Wenn Sie die gesetzlich vorgesehenen Fristen (bei stationären Heilverfahren 2x in fünf Jahren, Ausnahme: Berufstätige Personen mit der Diagnose Morbus Bechterew 1x jährlich) unterschreiten, sollte Ihr Antrag eine fundierte medizinische Begründung dafür enthalten. Der Heilstollen-Behandlungswunsch soll auf dem Antrag entsprechend vermerkt sein. Wissenschaftliche Informationen zur Wirksamkeit der Gasteiner Heilstollen-Therapie senden wir gerne zu.

Stationäres Heilverfahren

Icon Kurantrag Patientenservice Frau

Der Wunsch der stationären Unterkunft und der Wunsch der Heilstolleneinfahrten werden am Antrag schriftlich vermerkt. Volle Kostenübernahme des Kuraufenthaltes mit Eigenbeteiligung je nach Einkommen des Patienten. Ein adäquater Termin kann meist mit dem jeweiligen Vertragshaus abgestimmt werden.

Kurkostenzuschuss

Icon Information

Für Patienten, die bei Unterkunft und Termin unabhängig sein wollen (ist über div. Kostenträger, z.B. PVA, möglich). Der Weg und die medizinischen Voraussetzungen sind gleich wie bei der stationären Kur. Für Abrechnungsmodalitäten erkundigen Sie sich bei Ihrem zuständigen Sozialversicherungsträger.

Auf Verordnungsschein

Icon Kurantrag Patientenservice

Der Patient lässt sich die Gasteiner Heilstollen-Therapie vom Haus- oder Facharzt verordnen. Diese kann vom Chefarzt bei bestimmten Krankheitsbildern bewilligt werden. Die bewilligte Heilstollen-Therapie wird direkt mit den Vertragspartnern verrechnet. Bei anderen bewilligten Anwendungen (Massagen, physikalische Therapien) besteht die Möglichkeit der Rückerstattung der Kassensätze.

Ablehnung

Sie sind mit der Ablehnung und ihrer Begründung nicht einverstanden

Medizinisch: Eine fundierte und umfangreiche medizinische Begründung durch einen (Fach)arzt ist die wesentliche Basis für einen Antrag. Bitte überprüfen Sie mit Ihrem Arzt die Vollständigkeit und ergänzen Sie evt. den Antrag bei einem Widerspruch. Auch sollte gegebenenfalls Ihr Arzt mit dem Chefarzt Kontakt aufnehmen, um Unklarheiten auszuräumen. Wissenschaftliche Nachweise für Wirksamkeit und Effektivität sowie Informationen über das positive Kosten­-Nutzen­-Verhältnis der Heilstollen-Therapie senden wir Ihnen gerne zu.

Sie sind mit der Ablehnung einverstanden

Wir bieten individuelle Pauschalangebote an, fragen Sie danach!

Gerne bieten wir Ihnen Hilfestellung

Um Formfehler bei der Antragsstellung zu vermeiden, bieten wir Ihnen hier nochmal eine Übersicht zur Beantragung einer Kur als Download.
Ansonsten wenden Sie sich gerne noch vor Kontakt zu Ihrer Krankenversicherung an unsere Patientenservicestelle: T +43-6434-3753-0, E-Mail: patientenservice@gasteiner-heilstollen.com

Österreichische Sozialversicherungsträger mit Direktabrechnung für ambulante und stationäre Kuren

Österreichische Sozialversicherungsträger mit Direktabrechnung für ambulante und stationäre Kuren.

Abrechnung über Verordnungsschein

  • Österreichische Gebietskrankenkassen (GKK)
  • Ausnahmen sind: Vorarlberg, Steiermark und Tirol
  • (Tirol: mit nachträglicher Kostenerstattung möglich)
  • Krankenkasse der gewerblichen Wirtschaft (GW)
  • Krankenkasse der öffentlich Bediensteten (BVA)
  • Versicherungsanstalt der österreichischen Eisenbahnen und Bergbau (VAEB)
  • Krankenkasse des Magistrats Wien und Salzburg (KFA)
  • Bundessozialämter (Landesinvalidenämter)
  • Sozialversicherungsanstalt der Bauern
  • Tiroler Lehrerkrankenkasse
  • Österreichische Tabak-Betriebskrankenkasse
  • Neusiedler Betriebskrankenkasse

Auflistung der österreichischen Sozialversicherungen für stationäre Heilverfahren

  • Pensionsversicherungsanstalt für Arbeiter und Angestellte (PVA)
  • Gebietskrankenkassen – alle Bundesländer (GKK)
  • Krankenkasse der gewerblichen Wirtschaft (GW)
  • Krankenkasse der öffentlich Bediensteten (BVA)
  • Versicherungsanstalt der österreichischen Eisenbahnen und Bergbau (VAEB)
  • Krankenkasse des Magistrats (KFA)
  • Bundessozialämter (Landesinvalidenämter)
  • Sozialversicherungsanstalt der Bauern
  • Oberösterreichische Lehrerkrankenkasse
  • Betriebskrankenkasse Pengg
  • Betriebskrankenkasse Kapfenberg
  • Betriebskrankenkasse Kindberg
  • Betriebskrankenkasse Zeltweg
  • Betriebskrankenkasse Voest-Alpine Donawitz

Gerne senden wir Ihnen eine Aufstellung der Häuser mit vertraglichen Beziehungen für stationäre Heilverfahren in Gastein zu.

Private Kassen

Mit Privatkassen bestehen keine Direktabrechnungsverträge. Patienten reichen jedoch die Rechnung für die kurärztlich verordneten Anwendungen (bei vorheriger Information an die Krankenkasse) nach Beendigung der Kur ein und sollten dann zumindest einen Teil der Kosten rückerstattet bekommen.

Tipp

Beachten Sie bitte, dass sämtliche ärztlich verordneten Anwendungen sowie die geleisteten Eigenanteile bei Ihrer Einkommensteuererklärung bzw. Arbeitnehmerveranlagung als „außergewöhnliche Belastungen“ absetzbar sind (inklusive Aufenthalt, sofern als Kuraufenthalt auf der Rechnung definiert).

Für Hilfestellung oder Fragen rund um Kurantrag und Krankenkasse kontaktieren Sie unsere Patientenservicestelle.