Neues aus dem Heilstollen im Blog

Bleiben Sie laufend informiert – auf unserem Heilstollen Infoportal halten wir Sie stets auf dem neuesten „Heilstollen-Stand“.

Aktuelle Beiträge für Patienten & Freunde

Im Heilstollen-Blog finden Sie regelmäßig gut recherchierte Hintergrund-Artikel rund um die wichtigsten Krankheitsbilder und den Gasteiner Heilstollen. Gut aufbereitete geschichtliche, technische und medizinische Informationen sowie ausführliche Erfahrungsberichte sollen Ihnen helfen, fit und aktiv zu werden und zu bleiben.

Kontakt halten heißt zuhören

Wir möchten auch nach Ihrem Besuch in unserem Gesundheitszentrum von Ihnen hören! Schreiben sie uns doch nach Ihrer Kur, wie es Ihnen geht und was Sie bewegt.

Was hat Ihnen besonders gut gefallen?
Welche Meinung haben Sie zu bestimmten Artikeln? Sehen Sie die Dinge genauso oder vielleicht anders?
Oder gibt es vielleicht bestimmte Themen, über die Sie hier gerne lesen würden?

Nutzen Sie die Möglichkeit, am Ende jedes Blog-Artikels Ihren Kommentar zu hinterlassen. Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Blog des Gasteiner Heilstollens

17.06.2020

Wie der Heilstollen bei Rheuma hilft

Die Therapie im Gasteiner Heilstollen ist immer wieder Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen. Aktuell wurde eine Masterarbeit der Hochschule Coburg veröffentlicht, in der es um „Lebensqualität aus der Perspektive Bad Gasteiner Kurgäste: Eine qualitative Studie mit Rheuma-Patienten des Heilstollens Bad Gastein“ geht. […]
02.06.2020

Corona-Sicherheits- und Hygiene-Konzept – Gasteiner Heilstollen

Der folgende Artikel wurde im Mai 2020 veröffentlicht – aktuelle Infos zum Thema Corona mit allen Sicherheitsvorkehrungen finden Sie hier Die Corona-Pandemie hat nicht nur das öffentliche Leben mächtig durcheinandergewirbelt, sondern wird uns noch viele Wochen und Monate begleiten. Die […]
12.05.2020

Wie Rheuma-Patienten Biologika reduzieren können

Das Corona-Virus (Covid-19) hat nicht nur unseren Alltag durcheinandergebracht, sondern auch den Blick auf die Gesundheit geschärft. Eine virale Erkrankung, wie Covid-19 bei der keine Therapie zur Verfügung steht und auch noch kein Impfstoff vorliegt, ist für viele bedrohlich. Oftmals […]
25.03.2020

Corona: Gehören Fibromyalgie-Patienten zur Risikogruppe?

Wie andere chronische Patienten auch, stellen sich Fibromyalgie-Patienten derzeit die Frage, ob sie einem erhöhten Risiko für das Corona-Virus ausgesetzt sind. Noch ist zu wenig über das Virus bekannt, um verbindliche Aussagen treffen zu können. Unser ärztlicher Leiter, Dr. Martin Offenbächer, fasst für Fibromyalgie-Patienten, die derzeit bekannten Informationen zu COVID-19 zusammen.
20.03.2020

Corona: Tipps für Morbus Bechterew-Patienten

Seit Beginn der Corona-Pandemie werden immer wieder die möglichen Auswirkungen bei verschiedenen Krankheiten diskutiert. Viele Patienten mit chronischen Erkrankungen wollen wissen, was genau die Viruserkrankung nun für sie eigentlich bedeutet. Der Begriff „chronisch krank“ ist dabei weit gefasst, betrifft er doch alle Patienten, bei denen ein Krankheitszustand länger als vier Wochen anhält.
06.02.2020

Fibromyalgie: von der Diagnose zur erfolgreichen Therapie

Ständige, heftige Schmerzen in Muskeln, Sehnen, Gelenken, Armen oder Beinen – das ist für Menschen mit Fibromyalgie normal. Fibromyalgie bedeutet Faser-Muskel-Schmerz. Doch mit dem Schmerz ist es oft nicht getan. Begleitet wird die Krankheit durch Schlafstörungen, vermehrte körperliche Müdigkeit, Erschöpfung […]
13.01.2020

Radontherapie: Heilstollen, Bäder und Trinkkuren

Radon ist ein farb- und geruchloses Gas, das natürlich aus Gestein austritt. Jeder Mensch nimmt es über hauptsächlich über die Atemluft auf. Aufgrund seiner hohen therapeutischen Wirksamkeit bei verschiedenen Krankheitsbildern kommt die Radontherapie schon seit Jahrhunderten in niedrigen Dosen als […]
12.11.2019

Morbus Bechterew Medikamente – eine Übersicht

Morbus Bechterew ist eine chronisch-entzündliche rheumatische Erkrankung der Wirbelsäule, die in Schüben verläuft. Wer daran erkrankt, für den sind zwei Aspekte bei der Therapie von besonderer Bedeutung: Schmerzen lindern und die Krankheitsaktivität, also das Auftreten von Schüben bzw. das Fortschreiten der Erkrankung, reduzieren. Dabei können Medikamente eine wichtige Rolle spielen.