Gasteiner Heilstollen

Radon als Heilmittel in der Medizin

Radon-222 ist schwach radioaktiv, darauf beruht seine Anwendung als Heilmittel. Bei seinem Zerfall entstehen stark energiereiche Alphastrahlen, die schon in sehr niedriger Dosis therapeutische Wirkung entfalten. Dabei gilt:

« Alle Dinge sind Gift und nichts ist ohne Gift;
allein die Dosis macht´s, dass ein Ding kein Gift sei. »
(Paracelsus: Septem Defensiones, 1538. Werke Bd. 2, Darmstadt 1965, S. 510)

Wie hoch ist die Radondosis bei einer Kur?

Die Gasteiner Heilstollentherapie findet auf 5 Therapiestationen mit ansteigender Wärme und Luftfeuchtigkeit statt. Der Radongehalt beträgt im gesamten Stollen im Durchschnitt 44kBq/m³

Die Strahlendosis im Vergleich
Natürliche Jahresdosis2,5 mSv
CT Wirbeläule5 - 10 mSv
Wirbelsäulenröntgen, 2 Schritte2 mSv
10 - 12 Einfahrten in den Heilstollen1,8 - 2,2 mSv
Maximal erlaubte Dosis für Arbeitnehmer laut Strahlenschutz20 mSv

Weitere Details zum Edelgas Radon und die Beantwortung der wichtigsten Fragen finden Sie unter Radon-FAQ.

Was umfasst die Therapie?

Die Gasteiner Heilstollen Radon-Therapie ist eingebettet in ein multimodales Behandlungskonzept, das aus fünf tragenden Säulen – Schmerzlinderung, Bewegung, Lebensstil, Schulung und medizinische Kompetenz – besteht.

Wirkungsweise der Heilstollen Radon-Therapie

Icon Wirkung TemperaturNach der Aufnahme über Lunge und Haut verteilt sich das Edelgas Radon rasch im Körper. Seine Zerfallsprodukte lagern sich in der Haut ab. Milde Alphastrahlung wird dabei freigesetzt.
Das regt den Zellreparaturmechanismus des Körpers an und reduziert die Zahl der freien Radikale.

Der heilungsfördernde und entzündungshemmende Botenstoff TGF-beta wird aktiviert (Shehata, Schwarzmeier et al. 2006), der Knochenstoffwechsel bei entzündlichen Erkrankungen positiv beeinflusst (Moder et al. 2010).

Die Wanderung von Entzündungszellen durch die Gefäßwände wird vermindert (Harder et al. 2005).

Grafik Wirkungsweise_Zelle im Detail

Die 3 Wirkfaktoren der Gasteiner Heilstollen-Therapie
Radongehalt:44 kBq/m³
Wärme37 - 41,5°C
Luftfeuchtigkeit70 - 100%

Schmerzlinderung, Entzündungshemmung & Immunstabilisierung

Diese Prozesse wirken chronischen Entzündungen und Allergien entgegen: es stellt sich ein immunologisches Gleichgewicht im Organismus ein. Zudem wird der „Schmerzbotenstoff Substanz P“ gebremst (Bernatzky G, Graf AH et al., 1994). Gleichzeitig werden Beta-Endorphine verstärkt ausgeschüttet. Damit wird der Serotoninstoffwechsel positiv beeinflusst. Durch die leichte Hyperthermie im Heilstollen wird die Wirkung der Radontherapie unterstützt. Es kommt zu einer lang anhaltenden Linderung von Schmerzzuständen.

Zahlreiche Studien belegen die Wirkung der Gasteiner Heilstollentherapie:

  • Langanhaltende Schmerzlinderung (im Durchschnitt 9 Monate)
  • Medikamenteneinsparung bis zu 1 Jahr bei Erkrankungen des Bewegungsapparates (Morbus Bechterew)
  • Immunstabilisierung

Lesen Sie hier eine Übersicht zu Studien und Forschungsergebnissen. Gerne senden wir Ihnen auch eine DVD mit ausführlichen Informationen zu den relevanten Studien.

Kontakt mit unserem Ärzteteam

Icon Kurantrag Patientenservice FrauBei spezifischen Wirkungs- und Abgrenzungsfragen oder bei detaillierten Fragen der Risikostratifikation nehmen Sie bitte Kontakt mit unserem ärztlichen Leiter auf:

Tel. +43-6434-3753-0
Email: medizin@gasteiner-heilstollen.com